Beste Turnstimmung am ersten Adventswochenende

Traditionsgemäß trafen sich am ersten Advent die Kürturnerinnen des Turnverbands Aggertal-Oberberg beim SSV Nümbrecht,

um die Verbands-meisterschaften 2017 auszuturnen. Geturnt wurde in fünf Wettkampfklassen an den olympischen Geräten Sprung, Stufenbarren, Schwebelbalken und Boden.

 

Am Morgen zeigten die ältesten und die jüngsten Turnerinnen zeitgleich ihr Können.

Im Jahrgang 2008 und jünger dominierten Jane Peters (Nümbrecht, Rang 1 :-) ) und Fiona Komusin (Drabenderhöhe, Rang 2) die Konkurrenz und konnten auch die Gerätefinals fast alleine unter sich ausmachen.

An die Leistungsklasse 2 wagten sich nur unsere erfahrenen Ligaturnerinnen, denn dort werden höhere Schwierigkeiten gefordert. Mit Flugelementen am Barren und Schrauben am Boden konnte das Publikum begeistert werden. Der Sieg ging an Hannah Hoppe vor Luna-Sophie Bluhm und Lena Kaufmann.

Die LK 3 war die bestbesuchte Wettkampfklasse am Vormittag. Insgesamt zeigten 15 Turnerinnen ihr Können. Dabei kamen sogar einige Turnerinnen aus dem entfernten Butzbach im Hessischen Turnverband. Die Trainerin Valerie Kuss ist selbst im TV Rodt-Müllenbach groß geworden und genoss zum dritten Mal in Folge mit ihren Turnerinnen die tolle Atmosphäre beim Adventsturnen. Der Sieg ging an Lea Wester vom TSV Much, gefolgt von Ylva Kramer (Rodt-Müllenbach) und Sophia Harder (Butzbach) - beide Platz 2 sowie Mara Poschner vom BV 09 Drabenderhöhe auf dem dritten Platz.

Ab halb zwei ging es dann in die nächste Runde. Die Turnerinnen der Jahrgänge 2006/2005 sowie die 12 bis 14jährigen warteten darauf, endlich auch ihr Können zu zeigen.

Bei den Jüngeren zeigte Hannah Müller vom TSV Much einen tollen Wettkampf, der mit einem Sieg vor Paula Kaufmann vom SSV Nümbrecht belohnt wurde. Auf Rang 3 kam Kim Bergerhoff vom BV 09 Drabenderhöhe.

Bei den 12 bis 14-jährigen dominierte Johanna Ehrlich vom Ausrichter SSV Nümbrecht das Feld und konnte auf das oberste Treppchen steigen. Rang 2 und 3 ging an den TSV Much mit Yasmin Libotte und Diana Cogal.

Am Ende stand dann noch die Ehrung mit dem Julia Malzburg Pokal an. Hier fließen die vier höchsten Wertungen pro Gerät des gesamten Tages ein. Insbesondere durch eine unglaubliche Dominanz am Stufenbarren, konnte der SSV Nümbrecht den Julia-Malzburg-Pokal zum zehnten Mal in Folge gewinnen und erhält somit vom Turnverband einen Erinnerungspokal für diese tolle Leistung!

Bericht: Jasmin Bretz

 

Leider sind zur Pokalverleihung am Nachmittag nie mehr alle Turnerinnen, die zu diesem Erfolg beigetragen haben, anwesend und fehlen auf dem Foto.